Inhalt:

13.07.2010, 19 Uhr: Gründungsversammlung “Bündnis Inklusion”

Nachrichten, Termine Veröffentlicht: 01 Juli, 2010

In der Aula des Friedrich-König-Gymnasiums. Barrierefreier Eingang über Weißenburgstraße.

Sie sind herzlich eingeladen an der Gründungsversamlung des Bündnisses Inklusion – Netzwerk für die Region Würzburg teilzunehmen. Die Veranstaltung ist offen für alle. Sie können natürlich am liebsten (als Organisation oder Einzelperson) Gründungsmitglied werden. Dies ist aber keine Bedingung.

Das Programm
19.00 Uhr – 19.10 Uhr: Begrüßung

19.10 Uhr – 19.30 Uhr: Über Inklusion

19.30 – 20.15 Uhr: Auf dem Weg zur Inklusion: Beispiele gelungener Integration

20.15 – 20.30 Uhr: Eine Vision für Würzburg

20.30 Uhr: Vorstellung der Gründungsresolution und Gründungsakt

Danach: Offener Erfahrungs- und Ideenaustausch

Ende ca. 21 Uhr

Das Thema
Die UN-Behindertenrechtskonvention, die in Deutschland seit März 2009 gültig ist, stellt eine Herausforderung für alle staatlichen Ebenen sowie die ganze Gesellschaft dar. Insbesondere das Ziel Inklusion – Menschen mit Behinderung werden als Teil der Gesellschaft mittendrin angesehen; nicht die Menschen passen sich allein der Gesellschaft an, sondern die Gesellschaft an die Menschen – ist sinnvollerweise nicht nur durch Gesetzesänderungen „von oben“ zu erreichen.

Die Situation in Würzburg und Umgebung ist dadurch gekennzeichnet, dass sich hier seit den 60er/70er Jahren viele Einrichtungen für behinderte Menschen angesiedelt haben: Sonderschulen, Werkstätten, Heime. Diese müssen ihre Konzeptionen von seiten der Inklusion kritisch befragen. Vor allem auch die „nichtbehinderte Welt“ muss sich für Inklusion öffnen.

Ein Bündnis, ein Netzwerk Inklusion kann mithelfen:
• Wege aufzuzeigen, wie die politischen Vorgaben der Konvention praktisch umgesetzt werden.
• „Inklusion zu lernen“: breiter Austausch verschiedenster gesellschaftlicher Gruppen und Einzelpersonen mit regionalem Schwerpunkt Würzburg und Unterfranken.
• berechtigte Ängste zu nehmen, Qualitäten von Inklusion aufzeigen und Qualitätsstandards einfordern.