Was ist “Persönliche Assistenz”?

Persönliche Assistenz bedeutet die Bereitstellung personeller Hilfen für behinderte Menschen, die in der Gestaltung ihres täglichen Lebens auf Unterstützung angewiesen sind. Dies betrifft insbesondere die Bereiche Körperpflege, Führung des Haushalts und Teilhabe am beruflichen und gesellschaftlichen Leben.

Die persönliche Assistenz kann stundenweise oder auch rund um die Uhr 24 Stunden benötigt werden, je nachdem wie groß der Hilfebedarf der behinderten Person ist.

Persönliche Assistenz setzt voraus, dass der/die Assistenznehmer/in selbst die Kontrolle darüber ausübt, durch welche Person, wo, wie und wann die Assistenzleistung ausgeführt wird.

Was bedeutet das genau?

  • Persönliche Assistenz ist mehr als nur irgendeine ambulante Dienstleistung. Ihr Konzept beinhaltet den Wechsel von entmündigender Versorgung zu einer Hilfe für ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben.
  • Das medizinische Modell der Pflege wird dabei durch das soziale Modell der persönlichen Assistenz ersetzt.
  • Diese Hilfeleistungen ermöglichen die Selbstbestimmung der behinderten Menschen, die in einer selbst gewählten Umgebung erbracht werden.
  • Diese Art der Hilfe ermöglicht auch Aktivitäten außerhalb der Wohnung und beinhaltet zudem die Anleitung, Unterstützung und Begleitung von Menschen, die ihren Alltag nicht selbst gestalten können.
  • Persönliche Assistenz umfasst auch die erforderliche Unterstützung behinderter Eltern bei der Versorgung und Erziehung ihrer Kinder.
  • Bei der Persönlichen Assistenz steht der behinderte Mensch im Mittelpunkt und die Hilfeleistungen werden dort erbracht wo sich der Mensch aufhält z. B. Zuhause, am Arbeitsplatz, in der Aus- und Weiterbildung und in der Freizeit. „Die Hilfe folgt dem Menschen und nicht umgekehrt!“

Assistenz ist also jede Form der persönlichen Unterstützung, damit behinderte Menschen so gleichberechtigt am Leben in der Gemeinschaft teilhaben können wie es für jeden nicht behinderten Menschen selbstverständlich ist.

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung in Würzburg und Umgebung, Kitzingen und Main-Spessart

Seit dem 1. Mai 2018 bietet WüSL im Rahmen der  EUTB Teilhabeberatung für Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen und chronisch kranke Menschen an.

Ein Schwerpunkt unserer Beratungstätigkeit ist das Thema „Persönliche Assistenz“. Haben Sie Fragen dazu, wünschen Sie Informationen oder brauchen Sie Hilfestellung bei einem Antrag?

Dann nehmen Sie doch gerne Kontakt mit unserem Beratungsteam auf.

Wir beraten nach dem Prinzip des „Peer Counseling“. D. h. Betroffene beraten Betroffene. Alle unsere Beraterinnen leben selbst mit einer Behinderung.

Ausführliche Informationen über unser Beratungsangebot und den Sprechzeiten erhalten Sie auf der Webseite des Projektes: www.eutb.wuesl.de/beratung

EUTB Beratungsseite

Die Beratung wird gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Die Förderung bezieht sich auf Würzburg und die umliegenden Landkreise Würzburg, Kitzingen und Main-Spessart.

Logo des BMAS