4. Mai 2019: WüSL am Europäischen Protesttag

WüSL verteilte Flugblätter am Europäischen Protesttag der behinderten Menschen

Am Europäischen Protesttag am 4. Mai protestierten WüSL-Mitglieder in der Würzburger Innenstadt und verteilten Flugblätter mit dem folgenden Inhalt:

WüSL verteilte Flugblätter am Europäischen Protesttag der behinderten Menschen

Am Europäischen Protesttag am 4. Mai protestierten WüSL-Mitglieder in der Würzburger Innenstadt und verteilten Flugblätter mit dem folgenden Inhalt:

WüSL protestiert aus folgenden Gründen:

  • Menschen mit Behinderungen immer noch aus vielen gesellschaftlichen Bereichen ausgegrenzt und benachteiligt werden.
  • Die UN Behindertenrechtskonvention, die Deutschland unterschrieben hat, nur sehr langsam und unzureichend umgesetzt wird.
  • Auch in Würzburg Sondereinrichtungen ausgebaut werden und somit mehr Menschen aus der Mitte der Gesellschaft exkludiert werden.
  • Inklusive Ansätze in allen Bereichen, so bei Mobilität, Barrierefreiheit, Kultur, Freizeit und Sport, Politik und gesellschaftliche Teilhabe nicht konsequent genug verfolgt und umgesetzt werden.

WüSL stellt folgende Forderungen:

  • Marktgerechte faire Löhne für Persönliche Assistenzkräfte: WüSL fordert insbesondere den Bezirk Unterfranken auf, für den gleichen Job den gleichen Lohn zu zahlen!
  • Recht auf freie Wahl des Wohnorts und der Wohnform sowie der Art der Unterstützungsleistungen.
  • Konsequente Umsetzung des Aktionsplan Inklusion der Stadt Würzburg: z.B. zügiger Ausbau von barrierefreien Bushaltestellen.

Persönliche Assistenz ist jede Art von personeller Unterstützung, die behinderte Menschen in die Lage versetzt, ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben zu führen.

Barbara Windbergs