Projektstart: Legorampen für Würzburg

Mit Legorampen barrierefrei

WüSL startet ein neues Projekt in Würzburg. Mit Legorampen sollen Läden und Cafés auch für Rollstuhlnutzerinnen und -nutzer zugänglich gemacht werden, bei denen eine Stufe oder Schwelle dies verhindert.

WüSL ruft dazu auf, gebrauchte Legosteine zum Bau von Legorampen zu spenden. Erste Sammelboxen werden in Kürze aufgestellt.

Mit Legorampen barrierefrei

WüSL startet ein neues Projekt in Würzburg. Mit Legorampen sollen Läden und Cafés auch für Rollstuhlnutzerinnen und -nutzer zugänglich gemacht werden, bei denen eine Stufe oder Schwelle dies verhindert.

WüSL ruft dazu auf, gebrauchte Legosteine hierfür zu spenden. Erste Sammelboxen werden in Kürze aufgestellt. Die Projektidee dafür kam aus anderen Städten, so aus Köln oder Hanau. Den Hinweis bekam WüSL von Frederik Suter, der den Verein durch eine Beratung kennenlernte. Die Idee stieß schnell auf Begeisterung und schon war eine neue Projektgruppe “Legorampen” ins Leben gerufen. Mitmachen kann in dieser Arbeitsgruppe, wer möchte.  

Klar ist, dass die Legorampen keine Dauerlösung sein werden. “Es geht uns darum Hingucker zu schaffen, die Aufmerksamkeit erregen”, so Julian Wendel, Sprecher für Barrierefreiheit von WüSL. Ziel der Legorampen-AG ist, innerhalb eines Jahres 10 Legorampen zu bauen. Weiteres Ziel ist, dass dauerhafte bauliche Lösungen geschaffen werden, also Stufen abzubauen durch eine bauliche Angleichung von außen oder nach innen. 

Auf der Homepage unter wuesl.de/legorampen finden sich weitere Infos. Melde dich einfach, wenn du Legosteine oder Geld für das Projekt spenden willst oder einen geeigneten Eingang empfehlen möchtest. E-Mail: legorampen@wuesl.de